Diabetes beim Hund

Ebenso wie der Mensch können auch Hunde an Diabetes erkranken.

 

Am häufigsten wird Diabetes bei Hunden und Katzen festgestellt.

Meistens entwickelt sich die Krankheit  erst im fortgeschrittenen Alter oder bei stark übergewichtigen Tieren. Bei Hunden erkranken überwiegend Hündinnen. Kleine Rassen  entwickeln öfter Diabetes als Hunde größerer Rassen.

Wie bei uns Menschen liegt das an der unzureichenden Bildung oder Freisetzung des körpereigenen Hormons Insulin.

 

Symptome

Erste Anzeichen für Diabetes sind verstärkter Durst und  Harnabsatz. Später kommen dann Gewichtsverlust , Trübung der Augen , Kraftlosigkeit,Apathie, erbrechen bis hin zum Koma (manchmal tödlich) hinzu.

 

Therapie

Besteht der Verdacht, dass euer Hund an Diabetes leidet, ist er dem Tierarzt vorzustellen. Dieser wird mit Laboruntersuchungen schnell rausfinden können ob, sich der verdacht bestätigt. Treten  im Blut  als auch im Urin  erhöhte Zuckerwerte  auf, ist von einem Diabetes auszugehen. Hunde, die an Diabetes erkrankt sind benötigen meist lebenslang Insulin, welches in Form von Injektionen verabreicht wird.